Glasfaserausbau Limeshain Header

 

Mit Highspeed durchs Internet – Altenstädter erhalten bis Ende 2022 Glasfaser-Hausanschlüsse – Für die Gemeinde kostenneutral!

Altenstadt – Altenstadt ist schon bald mit Vollgas auf der Datenautobahn unterwegs. Nach dem 2015 begonnenen VDSL-Ausbau, durch den bereits heute Netzgeschwindigkeiten von bis zu 100 Mbit zur Verfügung stehen, präpariert sich die Gemeinde nun für den Sprung ins Gigabit-Zeitalter.

Möglich macht dies FTTH (Fibre to the home). Hierbei wird die ultraschnelle Glaserfasertechnik von den vorhandenen Verteilerkästen direkt bis ins Haus bzw. in die Wohnung der Nutzer geführt. Sie ersetzt auf den „letzten Metern“ die noch vorhandenen Kupferkabel, die als Nadelöhr für hohe Bandbreiten gelten. Damit sind Downloadwerte von einem Gigabit und mehr möglich, was Zukunftssicherheit auch bei permanent ansteigendem Datenvolumen garantiert.

Dass nun auch Altenstadt hiervon profitiert, ist der Kooperation zwischen Gemeinde und dem lokalen Unternehmen YplaY zu verdanken, das für den zeitnahen und flächendeckenden Ausbau verantwortlich zeichnet. Im Ortsteil Enzheim wurde damit im Zuge der Hauptstraßen-Erneuerung bereits begonnen. Bis Ende 2022 sollen dann auch die übrigen Altenstädter Haushalte, die sich für die neue Technik entscheiden, angeschlossen sein.

Neben den verbindungstechnischen Vorteilen wie einer maximalen Bandbreite nebst hoher Netz-Stabilität zahlt sich der jetzt eingeleitete Innovationsschub zudem in barer Münze aus. Da „digitaler Komfort“ ein immer gewichtigeres Argument bei Verkauf oder Vermietung von Wohneigentum wird, erhöhen Eigentümer mit dem Anschluss auch den Wert ihrer Immobilie nachhaltig.

Internet-Nutzer, die schon heute von YplaY versorgt werden, können problemlos auf das neue Angebot umstellen. Neukunden profitieren bei Abschluss eines Zwei-Jahres-Vertrages ebenfalls von der neuen Technik.

Unangetastet bleibt bei alledem die Gemeindekasse. „Als Altenstädter Unternehmen finanzieren wir den Ausbau komplett aus eigener Tasche“, unterstreicht Peer Kohlstetter, Geschäftsführer der blue-networks-Gruppe, zu der seit Juli dieses Jahres auch YplaY gehört. Man komme ohne Investitionskostenzuschüsse der Öffentlichen Hand aus.

Wichtig ist Kohlstetter auch der Hinweis auf die besondere Kundennähe seiner Firma. „Neben der Zentrale sitzt auch unser Service-Center inklusive der Techniker in Altenstadt. Damit sind wir direkt vor Ort und können persönlich und schnell auf Anfragen reagieren und helfen.“

Dass sich ein ortsansässiges Unternehmen bei diesem wichtigen Infrastrukturprojekt engagiert und die Fäden in der Hand hält, sieht auch Bürgermeister Norbert Syguda positiv:
„Durch die flächendeckende und sichere Anbindung ans schnelle Internet machen wir einen wichtigen Schritt in Richtung Zukunftssicherung. Das gilt sowohl für den Wohn- wie für den Wirtschaftsstandort Altenstadt. Neben den Bürgern werden auch Selbstständige und Unternehmen in unserer Gemeinde hochgradig profitieren. Es ist zudem schön zu sehen, dass wir bei der Realisierung durch YplaY auf die Expertise einer heimischen Firma zurückgreifen können. Das sichert in der Folge nicht nur kurze Servicewege, sondern heute wie morgen auch Arbeitsplätze vor Ort.“

Interessenten können sich auf www.yplay.de informieren oder sich direkt beim Anbieter in Altenstadt, Die Weidenbach 6 (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!; Tel.: 06047-3869002) beraten lassen.

Über die YplaY Germany GmbH
YplaY gehört zur blue-networks-Firmengruppe mit Sitz im hessischen Altenstadt. Das Unternehmen vermarktet Multimedia-Lösungen der nächsten Generation mit Breitband-Internet bis zu 1 Gbit/s, IP-Telefonie, sowie digitalem Fernsehen. Um Kunden die Nutzung dieser Angebote zu ermöglichen, baut YplaY bei Bedarf Breitbandnetze mit Glasfaser- und VDSL-Vectoring-Technik.

Dort wo keine eigene Netzwerkinfrastruktur errichtet wird, geht das Unternehmen Kooperationen mit regionalen Betreibern, Stadtwerken, Kabelnetz-Betreibern und Wohnungsbaugesellschaften ein. In diesen Fällen erstellt YplaY die Netzwerk-Infrastruktur oder nutzt alternativ bereits bestehende Netzwerke.
Das Unternehmen versteht sich als regionaler Multimedia-Breitband-Dienstanbieter und offeriert seine Leistungs- und Servicepalette auch über lokale Filialen direkt in den Gemeinden.

 

 

Glasfaser Internet Limeshain 2020

Bürgermeister Norbert Syguda (rechts) und Peer Kohlstetter (Geschäftsführer YplaY) vor einem Verteilerschrank mit Glasfaserkabeln und Technik von YplaY in Oberau.
Foto: YplaY